Skip to main content

FAQ

1) Was ist ein Minicross? Was ist ein Motocross?

Ein Minicross ist ein Motocross für Kinder. Unter einem Motocross versteht man ein Motorrad, mit dem man auf unebenem Gelände fährt. Typisch für diese Fahrzeuge ist ein langer Federwagen, grobstollige Reifen und eine auffällig starke Feder, die als Stoßdämpfer unverzichtbar ist.

2) Gangschaltung ja oder nein?

Gangschaltung ist einerseits Geschmacksache und andererseits hängt diese Entscheidung davon ab, wo Sie damit fahren möchten. Wer lieber einfach nur Gas gibt, ohne sich Gedanken zu machen, wird mit einem Mini Motocross ohne Gangschaltung mehr Spaß haben. Für alle, die gerne selbst bestimmen, wann sie wie viel Gas geben, sollten sich definitiv für eine Mini Motocross mit Gangschaltung entscheiden. (Vergleichbar mit einem Motorrad)

3) Wo fahre ich mit einem Motocross?

Im Normalfall, fährt man damit Strecken im freien Gelände, die aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheiten, eine alltägliche Motorradfahrt auf einer gewöhnlichen Straße, bei weitem in den Schatten stellt. Der Motocross Fahrer fährt mit seinem Bike über Feld- und Waldwege, über Hügeln und durch Matsch. Da die Wetterverhältnisse hier eine große Rolle spielen, kann der Fahrer die Strecke nicht immer, wie auf der Straße, gleich befahren.

4) Fährt mein Kind nur Waldwege oder kann es an Wettbewerben teilnehmen?

Für Kinder gibt es einige Clubs, denen sie beitreten können. Hier werden auch Events und Läufe organisiert. Wenn ihr Kind volljährig ist, kann es an folgenden Wettbewerben teilnehmen:

Motocross (MX, Moto-S)

Hierbei handelt es sich um ein Rennen im Freien. Die Schwierigkeit hierbei besteht darin, das Rennen in zwei Durchläufen zu gewinnen, und sich auf die verschiedenen Untergründe rechtzeitig und gut einzustellen. Da das Wetter nicht beeinflussbar ist, stellt dieses Rennen nicht selten auch eine spontane Herausforderung dar. Wenn zum Beispiel der Boden sehr trocken ist, kann viel Staub aufgewirbelt werden, oder nach einem Regenschauer ein Hügel sehr rutschig werden.

Supercross (SX)

Dieses Rennen findet in einer Halle statt und ist dadurch vom Wetter unabhängig. Der Untergrund ist meist Lehm oder Erde und die Fahrt daher gut abschätzbar. Die Herausforderung hier, liegt allerdings in den vielen Hindernissen und Hürden. Da diese Strecke räumlich begrenzt ist, werden auf kleinerem Raum viele Sprünge eingeplant. Die Fahrer müssen daher viel mehr Leistung in kürzerer Zeit beweisen. Weiters unterscheidet sich dieses Rennen von dem Outdoor-Rennen dadurch, dass es hier eine Qualifikation, ein Achtel-, Viertel- Halb- und Finale gibt, für dass sich alle Teilnehmer Runde für Runde qualifizieren müssen. Dieses Event wird um einiges aufwendiger gestaltet, damit der Zuschauer, auch auf höchstem Niveau, unterhalten wird.

Freestyle-Motocross (FMX)

Viele Fahrer zeigten gerne zwischen den Läufen, was sie alles können und so wurde daraus ein eigener Wettbewerb. Hier geht es um Sprünge und Tricks.

5) Was brauche ich um mit dem neuen Motocross fahren zu können

Helm, Stiefel, Arm- und Knieschützer, Handschuhe, Brustpanzer, Cross-Hose und ggf. einen Nierengurt. Für Kinder gibt es ebenfalls alles was sie für das Mini Motocross fahren benötigen.

6) Motor

Der Motor eines Mini Motocross wird mit Benzin betrieben. Für Kinder von 6-8 Jahren gibt es eine Auswahl zwischen einem 50ccm Zweitaktmotor und einem 110ccm Viertaktmotor (3-Gang Schaltautomatik). Ab 60ccm mit 12 PS verfügen sie über ein manuelles Gangschaltgetriebe.

7) Was ist für den Anfang zu beachten:

Am besten lassen Sie Ihr Kind auf einer ebenen, freien und nicht allzu harten Fläche üben. Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, nichts klappt beim ersten Mal. Bleiben Sie gelassen, aus Fehlern lernt es. Wichtig ist, dass Ihr Kind ein Gefühl für das Mini Motocross bekommt. Für Gas und Bremse genauso wie für das Gewicht des Bikes. Daher ist es ratsam, das Kind auch das Bike schieben zu lassen.