Skip to main content

Motocross für Kinder – Minicross

Den Kindern eröffnen sich eine Vielzahl von Abenteuerwelten. Da sind die Besuche in den verschiedensten Themenparks oder auf Spielplätzen. Dies trifft natürlich insbesondere für den Sommer zu, wenn die Kinder dann ihre eigenen Abenteuer erleben. Spaß haben die Kinder ebenfalls mit den unterschiedlichsten Fahrrädern oder beim Motocross fahren. Es gibt zahlreiche Modelle mit unterschiedlicher Ausarbeitung, mit denen Kinder ihre ersten Erfahrungen mit einem Motocross für Kinder sammeln können.

Träume lernen fliegen mit Motocross für Kinder

Zu den Modellen gehört ein ultraleichtes Bike, welches sich durch ein sensationelles Leichtgewicht auszeichnet. Dadurch liegt in diesem Fall ein Einsteigermodell vor. Außerdem besitzen eine Reihe von Motocross für Kinder ein Design im Racing-Look. Dieses Einsteigermodell ist mit Drehgas ausgestattet. Des Weiteren weist das Cross-Bike einen Alu Pull Starter mit einer Pulverbeschichtung vor. Integriert hat der Hersteller außerdem einen 49 Kubikzentimeter Einzylinder-Zweitaktmotor. Daher erreichen Kinder schnell mit dem Bike Geschwindigkeiten von maximal 50 Kilometer pro Stunde. Erhältlich sind die Bikes in mehreren Farben wie in Schwarz, Weiß, Rot, Orange oder Grün. Einer der Vorzüge vom Bike liegt darin, dass es zu einer gleichmäßigen Leistungsentfaltung kommt. Auf diese Weise wird die Fahrt von einem agilen und sicheren Fahrgefühl begleitet.

Das Motocross für Kinder und die Elektro-Power

Ein weiteres Modell zum Einstieg in die Mini Motocross Welt stellt ein Elektro-Bike dar. Einige Modelle stellen mit ihrer Anfertigung die Eintrittskarte zu Wettbewerben dar. So ist in verschiedene Modelle ein 500 Watt Elektromotor vom Typ Rare Earth integriert. Dieser Motor ermöglicht eine schnelle Beschleunigung, sodass es zum Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde kommt. Außerdem zeichnet sich dieses Bike durch einen Hochleistungsakku aus, der zu einer Reichweite von 15 Kilometer pro Stunde führt. Eingearbeitet sind außerdem grobe Stollenreifen, die einen satten Grip bieten. Des Weiteren besitzt das Motocross für Kinder gelochte Scheibenbremsen, die zu einem sicheren Abbremsen beitragen. Für den Drehgriff besteht eine Absperrbarkeit auf 25, 15 oder 7 Kilometer pro Stunde.

Das Motocross für Kinder mit verstärkter Gabel

Haben die Kinder bereits mehr Erfahrung, so bietet sich ein Blick auf die Motocross Maschinen für anspruchsvolle Fahrer an. Aufgrund eines Elektromotors fahren die Maschinen leise. Das Bike besitzt eine große Ladekontrollanzeige sowie eine Speziallackierung. Außerdem verfügt das Minicross für Kinder über eine super Beschleunigung. Während das Bike sich im vorderen Bereich durch Alu Up Side Down Stoßdämpfer auszeichnet, besitzt die Maschine im hinteren Bereich einen einstellbaren Stoßdämpfer. Bei diesem Bike ist eine Drosselung in drei Stufen möglich. Maximal kann bei der 27 Kilogramm schweren Maschine eine Zuladung von 70 Kilogramm erfolgen.

Motocross für Kinder und der Schnupperkurs

Beim Minicross geht es teilweise recht abgefahren zu. Die Zeit dabei wird umso schöner, je mehr die Kinder wissen. Mit einem Schnupperkurs lässt sich die erste Zeit problemlos überstehen. Schließlich ist es für Kinder wichtig, Einzelheiten im Umgang mit dem Minicross zu erfahren. Dabei erfolgen in der Regel Hinweise für die Maschine sowie eine Führung über mindestens eine Strecke. So kommt es für Kinder zum perfekten Start in die Mini Motocross für Kinder Welt.

Wichtige Hinweise

Die Fahrten mit dem Motocross für Kinder verlaufen gefahrenlos. Es empfiehlt sich, dass Kinder sich auf jede Fahrt nur mit ausreichender Schutzbekleidung begeben. Jedoch ist es nicht erlaubt, die Maschine dort zu nutzen, wo die Deutsche STVZO gilt. Somit ist die Benutzung des Bikes nur auf Privatgelände gestattet. Handeln kann es sich ebenfalls um ausgewiesene Rennstrecken, auf denen die Kinder mit ihren Maschinen an den Start gehen.